September 05 2022

Frisco Extrême Cornets und Rakete Glaces werden neu mit 100% Solarstrom produziert


Frisco Extrême Cornets und Rakete Glaces werden jetzt mit 100 Prozent Solarenergie hergestellt. Der Glacehersteller Froneri aus Goldach hat dafür in Partnerschaft mit dem Energiedienstleister SAK eine riesige Photovoltaikanlage realisiert. Am 01. September wurde die Photovoltaikanlage anlässlich einer Feier mit Vertreterinnen und Vertretern aus Wirtschaft und Politik offiziell in Betrieb genommen. Mit 3’901 verlegten Solarpanels hat die Photovoltaikanlage eine imposante Fläche von 7’617m2, das entspricht der Grösse eines ganzen Fussballfeldes. Das Kraftwerk deckt den Strombedarf für die gesamte jährliche Produktion von 18 Millionen Frisco Extrême Cornets und acht Millionen Rakete Glaces. So nutzt Froneri rund 90 Prozent des produzierten Solarstroms gleich vor Ort.

Engagement für mehr Nachhaltigkeit

Reto Lüchinger, Geschäftsführer von Froneri, spricht in seiner Eröffnungsrede von einem weiteren Meilenstein in der Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens. Man engagiere sich seit Jahren für die nachhaltige Produktion von Glaces. So konnte Froneri beispielsweise in den vergangenen Jahren bereits jährlich 86 Tonnen Plastik aus Verpackungen reduzieren. Die Photovoltaikanlage reiht sich somit in die vielseitigen Nachhaltigkeitsbestrebungen des Unternehmens perfekt ein.

Auch die Politik zeigt sich erfreut. Die St.Galler Regierungsrätin Susanne Hartmann, Vorsteherin des Bau- und Umweltdepartementes, würdigt das Engagement von Froneri: «Anlagen, wie die der Firma Froneri, unterstützen uns beim Erreichen der Ziele des Energiekonzepts. Mich freuen solche Engagements deshalb sehr. Der Gemeindepräsident von Goldach, Dominik Gemperli, sagt: «Die Zusammenarbeit mit Froneri war stets wichtig für die Gemeinde und wir freuen uns, dass sie den nachhaltigen Weg gehen.»

Für die SAK ist die Inbetriebnahme dieser Photovoltaikanlage ebenfalls etwas Besonderes, denn es ist ihre bis dato grösste Contracting-Anlage ihrer Firmengeschichte. Adriano Tramèr, Leiter Geschäftsbereiche Produktion und Energielösungen SAK, sagt: «Es freut mich sehr, dass wir heute diese Grossanlage in Betrieb nehmen dürfen. Die SAK engagiert sich seit vielen Jahren für den Ausbau erneuerbarer Energien im Raum Ostschweiz. Um die Energiewende zu schaffen, sind wir dabei auf starke Partnerschaften – wie jene mit Froneri – angewiesen.»